Fahren Des Suzuki Kizashi V6 Test Mule

Fahren Des Suzuki Kizashi V6 Test Mule
Fahren Des Suzuki Kizashi V6 Test Mule

Video: Fahren Des Suzuki Kizashi V6 Test Mule

Video: Fahren Des Suzuki Kizashi V6 Test Mule
Video: Наши тесты - Suzuki Kizashi vs Honda Accord 2023, Oktober
Anonim
Image
Image

Neben dem 2010 auf dem Virginia International Raceway getesteten Suzuki Kizashi war ein V6-angetriebenes Test-Maultier mit "Chassis Verification Prototype", das mehr Leistung und ein aggressives Bodykit bietet. Ist das das Auto, das Suzuki stattdessen hätte bauen sollen?

Das Fahrzeug ist mit dem von GM entworfenen 3,6-Liter-V6 direkt aus dem unbeliebten XL-7 ausgestattet, der rund 260 PS leistet, was einer Steigerung von mindestens 75 PS gegenüber dem Standard-Fourbanger des Kizashi entspricht. Auf der Strecke bietet das mit V6 ausgestattete Maultier deutlich mehr Leistung und kann sich mit einer Aggression, die im Serienauto völlig fehlt, aus Kurven herausziehen.

Leider ist das zusätzliche Gewicht zu spüren und das ausgewogene Gefühl der normalen Limousine wird reduziert. Außerdem wird die Geschwindigkeit in den Geraden durch ein CVT-Getriebe begrenzt, das nicht bereit ist, das Auto hart zu schieben (in der manuellen Version gibt es einen weichen Drehzahlbegrenzer, der mehr Spielraum bietet).

Insgesamt haben wir das Vierzylinder-GTS-Modell bevorzugt und denken, dass der Kizashi besser für einen kleinen Turbo geeignet ist als ein voller V6. Leider denken wir, dass der V6 mit einem zukünftigen leistungsstärkeren Kizashi-Modell auf dem Weg dorthin ist.

Unabhängig vom gewählten Motor müssen sie sicherstellen, dass das nächste Modellupdate die aggressivere Karosserie und die attraktive Blende enthält. Es verleiht dem Auto mehr Präsenz und macht den Kizashi so attraktiv wie jedes Fahrzeug am oberen Ende der Klasse, übertrifft den funky TSX und knabbert an den Heilungen des sinnlichen Passat CC.

Empfohlen: